Zum Inhalt springen

gendarmeriebootshebeanlage

gendarmerie-bootshebeanlage mattsee / unrealisiert / mit t. forsthuber // gesch. baukosten: netto ats 0,8 mio. (entspricht Euro 58.150,- / planung: ix/1997 / bauherr: bundesgebäudeverwaltung i / adresse: schlossbergweg, a-5163 mattsee.


unrealisiert bleibt die suche nach dem wesenhaften des ortes und des gebrauchs – beziehungsweise dem wesentlichen für den ort und den gebrauch –, die zu einer dem üblichen (hütte) gegenüber veränderten bautypologie führt.
diese entwickelt sich einerseits aus der funktion heraus (vor allem bergen des bootes = lagern des bootes über dem wasser) und vereint sich mit den anforderungen des ortes an den bootssteg (blickverbindungen und blickbezüge).

die gewährleistung aller funktionellen anforderungen / bei gleichzeitiger minimierung der baulichen maßnahmen / führt zur reduktion der herstellungskosten / und zu sensiblem umgang mit dem seeufer / mit freigehaltenem seeblick von der uferpromenade aus.


funktionelle anforderungen

zugang allgemein
die begehbarkeit erfolgt über einen zugangssteg über hochwasserniveau (hw30)

sicherheit
unterbrechung des zugangsstegs verhindert den freien zugang
freie einsehbarkeit des bootsstegs macht unbeobachtetes unbefugtes „hantieren und betreten“ unmöglich
nachtbeleuchtung (signallampe)

zugang gendarmerieboot
zugänglichkeit über die seiten und das heck des bootes
differenzierung der zugänglichkeit nach häufigkeit und art der benutzung
abgehängte halteseile als sicherung gegen stürzen ins wasser

heben des bootes
mittels 2 seilwinden (elektrisch) am bootssteg hinter dem boot
im abgesenkten zustand bleiben hebegurte und -träger im wasser liegen

witterungsschutz boot / winter – sommer
heben des bootes in die transparente „schutzhülle“, bei bedarf temporäres schließen der unteren öffnung
die „schutzhülle“ wirkt im sommer als flugdach über dem boot

bootssteg
stegverbreiterungen je nach nutzungsdichte und platzbedarf:
im manipulationsbereich seitlich (zugang boot)
um seilwinde

anprallleisten und vertäuvorrichtungen
montage der anpralleisten am bootssteg und an den stützen
vertäuvorrichtungen am bootssteg

schwimmwesten und regenkleidung
lagerung im boot / in versperrbarer kiste am bootssteg / im nahegelegenen gendarmerieposten

eisfreianlage
bei bedarf installation einer wasserumlaufanlage im stützenbereich